Tumblelog by Soup.io
Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.

January 29 2016

derreisende
23:18
Dieser ungezügelte Hass auf etablierte Umgangsformen, der grassierende Anti-Intellektualismus, die Vergötterung von dumpfen Populisten und die völlige Verachtung von Mitgefühl und ethischen Abwägungen und das alles nicht von irgendwelchen Randgruppen sondern vermehrt aus der Mitte
— /u/heilsarm in Ein Neonazi-Portal wird gesperrt - /r/worldnews reagiert
Reposted byAndi Andi

January 16 2016

derreisende
23:34
Überhaupt verstehe ich nicht, warum so viele in der Debatte glauben, dass vermeintliche Muslime einzig und allein muslimisch sind und es keinerlei andere Einflussfaktoren für ihr Verhalten oder ihre Ansichten gibt außer dem Islam oder „ihrer Kultur“. Als wären sie nicht auch auch Kinder ihrer Zeit (der Kolonialisierung, Industrialisierung, Globalisierung), Angehörige einer sozialen Schicht, Schüler eines bestimmten Bildungssystems, Bürger eines spezifischen Machtgefüges oder Konsumenten populistischer Medien. Warum denken so viele, dass das Verhalten eines Muslims immer in einer religiösen Überzeugung oder in der islamischen Theologie wurzelt?
Ein guter Rat in Zeiten polemischer Debatten
Reposted byylem235xmascolaraminnabesenschottladenMoblitze-gruppezerocool911SirenensangaikituxRekrut-Kcygenb0ckraindancertoboldfubadremdico
derreisende
13:06
Die muslimische Dissidenz à la Necla Kelek, Seyran Ates, Taslima Nasreen, Hirsi Ali et cetera wurde von Linken und Linksliberalen in Deutschland kaum ernst genommen, wenn nicht sogar verhöhnt oder als „islamophob“ diffamiert. Meinungsfreiheit und Demokratie, so war zu lesen, seien nicht unbedingt Lebensformen, nach denen sich die arabische Welt sehne. Das gesamte linke und linksliberale Spektrum baute jedoch eifrig an einem Multikulti-Schutzprotektorat für das Kopftuch samt dahinter steckendem Frauenbild, den Hass auf den „Westen“, die Verschonung des Islams vor jeder Kritik. In diesem intellekt- und kritikfeindlichen Dunst konnten die Parallelgesellschaften aufblühen. Dieses Nicht-wissen-Wollen war unfassbar.
[..]
Die Einzigen, die sich um Aufklärung bemühen, sind die muslimischen „Freiheitssucher“, wie sie der tunesische Psychoanalytiker Fethi Benslama nennt. Gern sähen die Dissidenten der muslimischen Welt europäische Linke und Intellektuelle an ihrer Seite.
Samuel Schirmbeck zum muslimischen Frauenbild
Reposted byAndiDevae-gruppe
derreisende
12:55
Westliche Frauen gelten bei vielen jungen Nordafrikanern als halbe Huren, weil „sie es ja schon vor der Ehe mit vielen Männern tun“.
[..]
In den zehn Jahren Nordafrika habe ich zugleich viele Musliminnen und Muslime kennengelernt, die diese Sicht auf die „westliche“ Frau abscheulich fanden. Sie hielten großen Abstand zu den Predigern, die die Welt auf letztlich menschenfeindliche Art in „Gläubige“ und „Ungläubige“ einteilten, setzten sich für eine humane, weltoffene Auslegung des Korans ein, schrieben mutig und ungeschützt gegen religiösen Obskurantismus und legten sich mit den mächtigsten Männern ihrer diktatorischen Staaten an, Frauen und Männer, Intellektuelle, Künstler, aber auch unzählige sogenannte „einfache Leute“.
Samuel Schirmbeck zum muslimischen Frauenbild
Reposted bybrightbytemondkroetekathastrofeSirenensangshallowAndischaafmolotovcupcakealphabet
derreisende
12:54
Um so schockierender fand ich nach meiner Rückkehr aus Nordafrika den Blick meiner alten Weggefährten sowie des linksliberalen Mainstreams einschließlich der SPD und der Grünen auf die muslimische Welt: Sie schienen keine Ahnung zu haben von dem, was dort vor sich ging, wie sehr Frauen dort unter religiösen Diktaten litten, nachdenkliche Menschen von Staat und Staatsislam gleichzeitig fertiggemacht wurden. Sie schienen völlig zu ignorieren, wie sehr Islam und Diktatur letztlich Hand in Hand arbeiteten, wenn es darum ging, ihre gemeinsamen Hauptfeinde zur Strecke zu bringen: die Demokratie, die Menschenrechte, die Religionsfreiheit, die Gleichberechtigung.
Samuel Schirmbeck zum muslimischen Frauenbild

January 10 2016

derreisende
23:28
Play fullscreen

B-29 Frozen in Time

Reposted byfbr fbr

December 16 2015

derreisende
16:09
Reminder.
Reposted fromc3o c3o viaflorianhufsky florianhufsky

November 29 2015

November 28 2015

derreisende
21:12
Ich finde meinen Job sehr interessant und mach ihn gern. Daneben versuche ich, einen ordentlichen Ehemann und Vater abzugeben, aber in vielem bin ich völlig abgestunken. Ich treffen meine Freunde zu selten, lese zu wenig, gehe selten in Konzerte, Oper, Theater, Ausstellungen. Ich werde sukzessive ungebildeter
Interview mit Erste-Bank-Chef Treichl
Reposted bybrightbytedevloque

November 27 2015

derreisende
22:24
So far, dead zones have remained mostly close to the coasts, but in the 21st century, deep-ocean dead zones could become common. These low-oxygen regions could gradually expand in size — potentially thousands of miles across — which would force fish, whales, pretty much everything upward. If this were to occur, large sections of the temperate deep oceans would suffer should the oxygen-free layer grow so pronounced that it stratifies, pushing surface ocean warming into overdrive and hindering upwelling of cooler, nutrient-rich deeper water.
The Point of No Return: Climate Change Nightmares Are Already Here
Tags: climate change
Reposted byastridgingergluesofiasmondkroetepaketp-093-read

November 25 2015

November 17 2015

November 11 2015

November 09 2015

November 02 2015

October 22 2015

October 18 2015

October 09 2015

October 03 2015

Older posts are this way If this message doesn't go away, click anywhere on the page to continue loading posts.
Could not load more posts
Maybe Soup is currently being updated? I'll try again automatically in a few seconds...
Just a second, loading more posts...
You've reached the end.

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl